Paris – Verliebt, verlobt, …

Paris – Verlobung auf dem EifelturmWären wir beide bereits verheiratet, hätte es noch vorm Abflug eine richtige Ehekrise gegeben. Meine gute Vorplanung des Wochenendtripps endete beim Check-in Schalter in Bremen. Wir waren überpünklich und die Ersten in der Schlange. Als ich meine Brieftasche nach meinem Personalausweis durchsuchte ging es los. Upps… den muss ich wohl unterm Scanner vergessen haben, da ich den Ausweis sicherheitshalber kopieren wollte, falls einem dieser in Paris geklaut wird. Es blieb mir nichts anderes als meinem Schatz diesen Foúpa (Nach der neuen Rechtschreibung ist ja scheinbar jede Schreibweise richtig…) zu beichten. Und dann waren wir auch schon dran. Die Farbe war vollkommen aus dem Gesicht meiner Freundin verschwunden. Meine Knie waren aber auch dem Gummizustand sehr nah. Routiniertes Handeln des Schalterbeamten ließ mich aber die Hoffnung nicht verlieren. Zusammen mit meinem Vater als Legitimation ging ich zum Bundesgrenzschutz oder jetzt ja neu, zur Bundespolizei. Ich konnte denen nämlich nicht einmal einen Führerschein vorlegen, da ich den wohlweislich Zuhause gelassen hatte. Wegen der hohen Diebstahlgefahr, … ja nee, iss klar. Mir blieb nur ein 2 Jahre alter Blutspendeausweis, den ich den Beamten vorlegen konnte. Irgendwie klappte dann doch alles sehr gut und ich hatte genug Zeit meine Freundin zu beruhigen. In Paris gelandet überraschte uns das nächste Problem. Wir waren an einem anderen Gate wie unser Gepäck, oder andersrum. Wieder konnte ich den Puls meiner Liebsten förmlich sehen. Trotz allen Ärgers machten wir uns Abends, nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten, doch noch auf den Weg in die Cité.
Ziel: Moulin Rouge. Stolze 15,20€ kann man da für einen halben Liter Amstel und einen halben Liter Heinecken bezahlen… Sollte man sich merken. Wann bekommt man sonst so günstig zwei holländische Bierchen.
Der nächste Tag begann relaxter. Ein ausgedehntes Frühstück sollte unser Auftakt sein. Gestärkt und voller guter Laune machten wir uns auf den Weg nach Paris. Erklärtes Ziel: Le Tour ´Eiffel – Der Eiffelturm. Erklärter Hintergedanke: Da wollte ich meinem Schatz einen Heiratsantrag machen. Ohne große Umschweife, am 30.09.2006 gegen halb 5 pm habe ich Ihr dann meine Liebe gestanden und Sie darum gebeten meine Frau zu werden. Ihre Antwort war -JA-.
Wir haben dann noch einiges von Paris gesehen, den Louvre, Notre Dame und auf dem Montmartre die Basilique de Sacre Cour. Gesehen habe ich zwar alles, aber wahrgenommen habe ich ab halb 5 pm eigentlich nichts mehr.

An dieser Stelle noch einmal kurz zu meinem, bereits seit langem vergangenen Geburtstag. Mein 30. Geburtstag war einsame Spitze. Genau wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Danke an alle Beteiligten. Aber auch vielen Dank an alle, die an mich gedacht haben.

0 Antworten auf „Paris – Verliebt, verlobt, …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.