500. Gallimarkt 2008 – Logodesign passend?

Gallimarkt 2008 – Neues Logo500 Jahre Gallimarkt. Die Stadt Leer, Ausrichter des Gallimarktes, hat sich für dieses besondere Jubiläum ein neues Logo spendiert. Mit Grund für ein neues Logo sind auch die zusätzlich stattfindenen Veranstaltungen, die von einem einheitlichen Logo getragen werden sollen. Unterstützend wirkte bei der Entwicklung des neuen Logos die Firma Bünting, die der Agentur stockwerk2 letztilch mit dem Design beauftragte. Zum Logo teilt die Stadt Leer auf ihrer Seite folgende Erklärungen mit:

Das entwickelte Logo ist unverwechselbar, stilbildend und einzigartig für diese Jubiläumsveranstaltungsreihe. Es hat Signalcharakter und setzt durch das Zusammenspiel von Form, Farbe und Gestaltung Assoziationen, die mit diesem Jubiläum in Verbindung gesetzt werden und vielseitig interpretierbar sind:

Der historische Aspekt findet sich im Schriftzug, wesentliche Identifikationsmerkmale der Stadt zeigt die Wahl der Farben: So steht die Farbe Blau für die Bedeutung des Wassers, für Leer als touristische Hafenstadt, aber auch für Leer als bedeutenden maritimen Wirtschaftsstandort.

Das „Backsteinrot“ spiegelt den für Leer prägenden Baustil wieder und das Grün die unverkennbare Natur in und um Leer herum.

Aber auch die Formwahl der in sich verschränkten, sich drehenden Kreise haben eine wesentliche und vielseitige Bedeutung: So stehen sie einerseits für sich drehende Karussells auf dem Gallimarkt, andererseits für ein eng verbundenes, unzertrennliches Miteinander in der Stadt, aber auch für eine zukunftsorientierte Dynamik.

Mich würde interessieren, wie andere Leeraner über das Gallimarkt-Logo 2008 denken. Um Kommentare wird somit gebeten…

17 comments

  1. Man hat sich ja mittlerweile ein wenig an das Logo gewöhnt, aber irgendwie sieht das so dahin geklatscht aus. Als hätte man nicht viel Zeit gehabt es zu entwerfen. Ich glaub, das hätt ich auch noch hin bekommen. trotz allem freu ich mich auf diese Zeit, da wird bestimmt so einiges in der Stadt los sein und auch viel geboten werden.

  2. Jörg Petersen says:

    Ziemlich viele erklärende Worte für ein Logo, dass eigentlich für sich sprechen sollte. Eine Ausschreibung in Form eines Wettbewerbs wäre für ein derart historisches Ereignis sinnvoll gewesen und hätte ein breites Spektrum an Ideen zu Tage gefördert. Oder habe ich als neu Zugezogener da was nicht mitbekommen?

  3. Oliver says:

    Ein sogenanntes Crowdsourcing hätte ich auch für sehr spannend gehalten. Bestimmt wären da so einige Perlen dabei gewesen. Welcher Zusammenhang bezüglich des Logos mit der Agentur, Bünting und der Stadt besteht, kann nur vermutet werden. Die Frage die mich interessiert, wäre auch, wie viel hat so ein Logo wohl gegostet… Agenturen haben da ja eine große Bandbreite und ich denke mal so, das war nicht billig!

  4. Evelyn Schröder says:

    Ich würde die Beschreibung des Logos gleich als Erklärung mit beilegen, damit jeder weiß, was damit gemeint ist. Ein Logo, welches sich auf den Ursprung des Gallimarktes bezieht, wäre in mein Augen sinnvoller gewesen.
    Wer aber wird da vorher gefragt. Es bedarf schon einer gewissen Arroganz, so eine Entscheidung einigen Wenigen zu überlassen, wo doch AUCH die Bevölkerung das Ereignis zu dem macht, was es ist.

  5. Florian says:

    Auf jeden Fall scheint die Werbeagentur die nötige Kompetenz für den Entwurf des Logos gehabt zu haben. Immerhin kommt das Wort Kompetenz weit über 20x in deren Homepage vor…

  6. admin says:

    Wow! Das sind ja schon einige Kommentare… Es freut mich das ich eine solche Menge von Kommentaren sammelt zum neuen Logo des Gallimarktes. Das die Entscheidung für ein neues Logo ohne bürgerliche Befragung oder ein Bürgerforum in Kraft trat erklärt auch warum das Logo so kontrovers diskutiert wird. Wir wären vielleicht einfach gern gefragt worden. Fraglich ist auch immer noch der Preis eines solchen Logos. Die Referenzliste der Agentur ist nicht grade klein und das Erscheinungsbild sieht auch nicht nach „Garagen-Agentur“ aus…

  7. Claudia says:

    Ich bin selber Mediengestalterin und diesen Entwurf hätte ich in 15 Minuten zusammengeklatscht. Und solche Erklärungen schreibe ich meinen Kunden nur wenn mir NICHTS eingefallen ist und ich notgedrungen was reininterpretiere damit sie nicht denken „Mensch wie hässlich“. Kommt aber in 1 von 200 Fällen vor weils dann ggf. nicht anders geht. Aber so einen Entwurf für so einen Etat abzuliefern ist eine Schande. Ich verstehe nicht dass die son Mist akzeptiert haben. Sorry, ich denke da wär mir bei etwas Überlegung was besseres eingefallen.

  8. Korridor says:

    Ich finde das Logo 500 Jahre Gallimarkt Leer gelungen. Passt es doch auf T-Shirts, Feuerzeuge, Kalender, Drucksachen usw. usw.. Der Wiedererkennungswert ist hoch. Und es ist meilenweit von einer kindlich, naiven Darstellung entfernt, die zu befürchten gewesen wäre, wenn nun alle!!! die es angehen könnte, öffentlich in den Medien befragt worden wären. Es gibt doch Beispiele in der Stadt genug! Nein? Da sehen Sie doch, wie recht ich habe.

  9. H.J. Holtzheimer says:

    Also ich finde, das Logo ist wieder einmal „innovativ und experimentell“ geworden, um es mal schmeichelhaft auszudrücken. Etwas ähnliches ist ja auch schon beim Ostfrieslandschau-Logo passiert. Wir wollen unser Teemädchen wiederhaben!

    Ein wirklich gelungenes Logo finde ich z.B. das Logo des Michaelismarkts in Weener, der ja in diesem Jahr auch Jubiläum feiert. DAS ist kreativ aber AUCH der Historie verbunden. Wer auch immer es entworfen hat: Alle Achtung!

    Und das sind nicht nur bunte drehende Kreise, wie man sie ja hier serviert bekommt…

  10. gordon says:

    ich war doch sehr erschrocken als wir das Logo auf einer Internetseite einbauen sollten… das soll das Gallimarkt-Logo sein? … mein erster Gedanke war „Physik“… man denkt doch an Physik…nicht an drehende Karussels…

    Der Hammer ist sowieso diese schöne Bünting-Teedose zum Jubiläum… wirklich historisch und dann diese „bunten Kringel“ … traurig… wenigstens schmeckt der Tee 😉

  11. admin says:

    Scheinbar ist der Stil sehr einheitlich bei der Agentur. Die Präsenz des Logos auf allen Drucksachen der Stadt oder sämtlichen Werbebannern ist schon erschreckend. Der Tee ist übrigends wirklich lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.