iLove Google – but what if…

iLove GoogleDer Tag begann mit dem üblichen Gmails gucken. Etwas hatte sich an der Haptik von Gmail geändert und ich stürzte mich auf die einzig offizielle inoffizielle Quelle, den GoogleWatchBlog, um mehr über die Umstrukturierung zu erfahren. Vom Hundertstel ins Tausendstel gekommen, war ich bei Infos über Google Calendar gelandet und dachte, es wäre eine gute Idee, jetzt auch die eigenen Termine zu sichten.
Aus irgendeinem Grund erhielt ich die Meldung, der Kalender sei zur Zeit nicht verfügbar. Zum Glück war es ja auch nicht so wichtig, aber was, wenn? Aufregen dürfte man sich ja nicht einmal – steht doch ein kleines beta bei jedem Google-Service, das einen daran erinnern soll: „Bist ja selbst schuld, musst ja nicht unseren Service benutzen!“.
Nach einem Update von GoogleDesktop und einem Neustart lief der Kalender allerdings wieder hübsch wie er es sollte. Was ist, wenn Google sich mal, nach langem Betatest, gegen einen Service entscheidet und diesen prompt vom Netz nimmt? Es existiert bestimmt keinerlei Anspruch auf Wartefristen für ein Backup, oder Ähnliches. „Zack die Bohne“ sind alle Termine, Geburtstag etc. weg.
Bei dieser ganzen Google-Sache bin ich dann noch auf ein Redesign der Google-Startseite gestoßen (Hübsch!). Übrigends: das GoogleDesktop Update hat sich richtig gelohnt. Es kommt Dashboard Feeling unter XP auf. Ich sag nur 2 x shift!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.