Quadratisch. Praktisch. Aber warum Ritter?

Ritter Sport…und warum Sport. Ein Abend vor dem Fernseher brachte mich und meine Verlobte auf die Frage: Warum heißt die Schokolade Ritter Sport eigentlich Ritter Sport? Wir gingen von Ursprüngen im Mittelalter aus (wg. Ritter – iss ja klar), aber es passte der sportliche Aspekt überhaupt nicht zum Rittertum. Jetzt hab ich einfach mal nachgewikied (ich glaube im Zuge der allgemeinen Bereicherungsgeilheit an Nutzungsrechten lasse ich mir den Begriff schützen…) und kam zu einem unerwartetem Ergebniss: Ritter ist der Familienname des Firmengründers, Alfred Ritter. Er und seine Frau Clara (geb. Göttle) gründeten 1912 die Firma Alfred Ritter GmbH & Co. KG.

Die Idee der quadratischen Tafel kam allerdings von seiner Frau. Viele Sportbegeisterte deckten sich auf dem Weg zum Sportplatz beim Vorbeigehen an der Fabrik mit Schokolade ein. Clara wollte gerne eine Tafel, die in einem Sportjacket nicht knickte und erfand die quadratische Tafel. Zuerst hieß die Tafel „Sport Schokolade“, später dann „Ritter Sport Schokolade„. Die Feinheiten kamen in den Jahren hinzu. Zum Beispiel das patentierte Knick-Öffnungssystem der Tafel. Weiß ich auch wieder mehr, schön!

Zwar ist diese Geschichte nicht so Disneylike wie die von Willi Wonka, aber mit den Ritter´s geht es bestimmt noch lange aufwärts. Toi, toi, toi…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.