Schade, doch geschützt!

Binford auf Tasche mit Lkw-Plane
Im letzten Post ging es um das Binford-Logo, das ich wegen des großen Kultfaktors kostenlos zum Download anbot.

Ich habe recheriert und mit einer befreundeten Mediengestalterin rausgefunden, das es fraglich wäre, ohne weiteres das Binford Logo zum Download anzubieten. Zwar habe ich die „Zeichnung“ selbst erstellt, aber die Marke Binford ist nun mal beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. Sogar gleich 4 mal, wie ich dann gesehen habe. Der älteste Eintrag ist von einer Svenja Peters aus Düsseldorf (2000), dann folgt ein Eintrag von Gerald Michel aus Bad Berneck (2001). Etwas aktueller dann der Eintrag von WELA electronic Handels GmbH aus St. Georgen (2005) und schließlich wieder Gerald Michel aus Bad Berneck (2007). Bedenkt man das eine Marke mindestens 10 Jahre geschützt ist, frage ich mich wie das so funktionieren kann.

Ach ja, wer eine Idee für einen Markennamen oder eine Bildmarke hat, der muss mindestens 300,- € auf den Tisch des Amtes legen. Hier eine komlette Liste der Gebühren.

Fazit: Ich überarbeite den letzten Post und es wird bei mir kein Binford Logo mehr geben! (Schade, sieht echt cool aus!)

2 comments

  1. ich kann dir sagen wie das funktioniert…
    Die Personen haben die Marke alle in verschiedenen Klassen geschützt und eingetragen.

    Dieser Herr Michel z.b. hat die Marke „binford tools“ in diesen Klassen eingetragen:

    Klasse 01: chemische Erzeugnisse für gewerbliche, private, wissenschaftliche, photographische, land-, garten- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse, soweit in Klasse 1 enthalten; auf chemischer Nanotechnologie basierende Erzeugnisse
    Klasse 03: Wasch- und Bleichmittel; Putz-, Polier-, Fettentfernungs- und Schleifmittel; Versiegelungen für Untergründe aller Art zum Schutz vor Umwelteinflüssen, Schmutz und mechanischen Schäden, soweit in Klasse 3 enthalten; Produkte auf Basis der chemischen Nanotechnologie zur Versiegelung, Reinigung und Schutz von Oberflächen, soweit in Klasse 3 enthalten; Seifen; Parfümeriewaren, ätherische Öle, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege, Zahnputzmittel
    Klasse 08: Werkzeuggürtel
    Klasse 14: Edelmetalle und deren Legierungen sowie daraus hergestellte oder damit plattierte Waren, soweit nicht in anderen Klassen enthalten; Juwelierwaren, Schmuckwaren, Edelsteine; Uhren und Zeitmessinstrumente
    Klasse 18: Leder und Lederimitationen sowie Waren daraus, soweit in Klasse 18 enthalten; Reise- und Handkoffer, Taschen (soweit in Klasse 18 enthalten), Geld- und Brieftaschen, Dokumentenkoffer; Regenschirme, Sonnenschirme und Spazierstöcke; Peitschen, Pferdegeschirre und Sattlerwaren
    Klasse 21: Geräte und Behälter für Haushalt und Küche; Kämme und Schwämme; Putzzeug, rohes und teilweise bearbeitetes Glas (kein Bauglas); Glaswaren, Porzellan und Steingut, soweit in Klasse 21 enthalten
    Klasse 25: Bekleidungsstücke, Schuhe, Kopfbedeckungen, auch Jacken, Westen, Regenschutzbekleidung, bedruckt und unbedruckt; Gürtel

    Ein anderer hat es für eine andere Klasse eingetragen…So können die nebeneinander existieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.