Rheiderland adé

Jann Berghaus Brücke immer noch nicht fertig!
Ich fands immer schön im Rheiderland. Die Altstadt von Weener, den Pfingstmarkt in Bunde und die Mühle von Karl Dall. Insgesamt ein lohnenswertes Ziel. Heute vermeldet die Pressestelle des Landkreises Leer, dass in den Sommermonaten die Emsfähre Julius am Wochenende länger fahren wird, weil es einen Bedarf gibt, auch noch nach 23.00 Uhr überzusetzen. Bedenkt man, dass 2 Tage vor dieser Meldung in der örtlichen Presse ein Bericht über den ersten Testlauf der Brücke stand, und dieser nun gar nicht positiv ausfiel, könne man meinen, das wohl der ganze Sommer gemeint ist. So bleibt uns das tägliche „Titanic für Arme“-Erlebnis erstmal erhalten. Seit dem November 2008 sollten eigentlich tausende Autos am Tag über die Brücke ins Rheiderland oder zurück fahren können. Das ist bis heute leider immer noch nicht möglich.

Ein Beispiel: Eine Familie im Ortskern von Bingum (sogar noch Stadt Leer) macht einmal die Woche ihren Einkauf bei einem großen Vollsortimenter in der Nähe. Zu „Brückenzeiten“ musste die Familie 6,4 Kilometer fahren (ca. 9 Minuten). Ohne Brücke muss die Familie über die Autobahn ausweichen, um zu diesem Einkaufsmarkt zu kommen. Die Strecke erhöht sich auf 11,8 Kilometer (ca. 15 Minuten). Hin und zurück ergibt das Mehrkilometer von 10,8 km und einen zeitlichen Mehraufwand von 12 Minuten. Bedenkt man das ursprüngliche Ende der Bauarbeiten (November 2008) und die vorgesehende Öffnung der Brücke (August 2009) ergibt das bei ca. 40 Wochen eine Mehrstrecke von 432 Kilometern. Bei einem durchschnittlichen Benzinpreis von 1,30 € und einem durchschnittlichen Verbrauch von 7l/100km kostete die Familie die Sperrung seitdem 39,31 € zusätzlich!

Ok, vielleicht sagen jetzt einige die berühmten Worte von Wirtschaftsbossen: Peanuts! Nicht vergessen sollte man bei dieser Rechnung, dass es sich lediglich um den wöchentlichen Einkauf handelt und das die Beispielposition sehr nah an der Autobahn wohnt. Was mit den Pendlern ist hab ich ja nicht vorgerechnet. Bleibt abzuwarten, wie die Geschichte Emsbrücke ausgehen wird und wann wieder Autos über die Brücke fahren werden. Eines ist bestimmt schon sicher: die Brücke wird auf jeden Fall geöffnet sein, wenn das nächste Meyer Schiff Richtung Nordsee unterwegs ist. Mehr zu Meyer, Schiff und Co. gibt es auf www.segmentblog.de.

Weiter klicken für die Bilder der Routenplanung aus der Rechnung:


Routenplanung mit Brücke
Routenplanung mit Brücke
Routenplanung ohne Brücke
Routenplanung ohne Brücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.