Hat Bloggen noch Zukunft?

Hyper HyperDer Hype um Blogs ist vorbei. Diese Vermutung hat zumindest Robert Basic, Ex-Betreiber vom Basic Thinking Blog und aktueller Autor von Written in Basic.

Ich zähle mich nun auch schon mehrere Jahre zu den Bloggern und verfolge natürlich auch Techniken und Systeme die Blogs betrifft, bzw. das Medienecho, dass Blogs an manchen Stellen machen.

Meiner Meinung nach haben die klassischen Medien die Blogs vor ein paar Jahren selbst zur Gruppe der Medien hinzugefügt. Auf jeden Fall ist die Berichterstattung in Blogs nicht mehr zu vernachlässigen. Das weiß ja auch Google. So kann man ja schon lange die Google Suche auf die Blogsuche erweitern, bzw. auch seinen eigenen Blog bei den Google News anmelden, bei denen man dann auch unter gewissen Keywords auf dem Newsportal auftaucht. Man wird sozusagen mit seinem Internettagebuch authentisch. Ein Tagebuch ist ein Blog auch wohl schon längst nicht mehr. Vielmehr so eine Art semiprofessionelles Nachrichtenportal mit einem klar definierten Schwerpunkt.

Das Tagebuchprinzip ist meiner Meinung durch Microbloggingdienste übernommen worden. So gab es vor zig Jahren schon beim „The dullest Blog of the world“ Mitteilungen über Klogänge und Händewaschen – solche „Breaking News“ liest man nicht mehr auf Blogs sondern bei Twitter, Facebook und co.

Alles wandelt sich. Sogar die Vorbilder bzw. Stars der Bloggerszene. Niemand hätte vor ein paar Jahren einen anzugtragenen Punk mit Pornobalken als Popstar der Medienbranche gesehen. Ich frage mich manchmal, ob die Mitbürger, die nicht so internetaffin leben, überhaupt diese neuen Popstars warnehmen? Zumindest bin ich der Meinung, das es zur Zeit keinen Hype um Blogs gibt. Aber welcher Hype hält schon ewig. Somit bin ich der gleichen Meinung wie Robert Basic. Aber es gibt meiner Meinung gerade einen anderen Hype. Microblogging ist in aller Munde. Die Medien kreieren wieder ein authentisches Nachrichtenformat. Immer öfter lese ich Nachrichten über Twitter, die erst am nächsten, oder übernächsten Tag durch die Presse geistern. Das macht eine Tageszeitung beim Erscheinen noch älter.

Egal, Robert Basic ist ein alter Haudegen unter den Bloggern und so ziemlich von Anfang an dabei. Seinen ersten Blog hat er für richtig viel Geld an eine Agentur verkauft (auch das ging lange durch die Medien) und jetzt bloggt er mehr sporadisch über dies und das. Es gab Zeiten, da hat er über Wochen hinweg jeden Tag zig Artikel geschrieben. Heute kommt er nicht mal in einem Monat auf die sonstige Tagesration Artikel. Vielleicht ist der Hype der Blogs mit Robert Basic’s Blogwandel untergegangen? Ich bleibe dabei und blogge fleißig weiter. Meine Statistik beweist, die Kontinuität über Jahre verhilft einem zu immer mehr Lesern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.