Abtauchen mit Google


Goggles (eng. für Taucherbrille) nennt sich der neueste Streich von Google. Mit einem Android Handy (ab v1.6) wird man in der Lage sein, die eingebaute Handykamera für seine Suche zu nutzen. Egal ob man ein Weinetikett abfotografiert und den Jahrgang gleich nachbestellen kann oder einen Barcode auf einem Buch, und eine Inhaltsangabe bekommt. Sogar Visitenkarten kann man abfotografieren und die Telefonnummer gleich ins Telefonbuch eintragen.

Das erinnert mich an einen Artikel, den ich schon vor ein paar Monaten geschrieben habe über TwittARound, einer Applikation um Twitternachrichten im Kameradisplay anzeigen zu lassen. Solche Programme sprießen gerade wie Pilze aus dem Boden. Überbegriff ist Augmented Reality, was soviel wie erweitere Realität heißt. Dabei kombinieren die Programme verschiedenste Daten für die Positionsbestimmung (Kompaß, GPS) und rendern in das Live-Bild der Kamera entsprechende Daten.

Wer diese Technik zu Hause ausprobieren möchte, kann das gleich hier machen: ecomagination / Einfach pdf-Datei ausdrucken und die Seite vor die Webcam halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.