Der "Welliflüsterer" aus Moormerland

Der erste offizielle Urlaubstag ist um und meine Frau und ich blicken auf einen unterhaltsamen Tag zurück. Nicht nur, dass wir für Lucy ein Ostergeschenk gefunden haben (ich sag‘ nur Einbauküche von Miele), auch der Nachmittag war mit einem weiteren Highlight gefüllt. Wir waren mit Lucy beim „Welliflüsterer„.

Gesehen und gehört hatte ich von Gerhard Podszuweit und seinen handzahmen Wellensittichen schon, konnte mir aber nicht genau vorstellen, was mit „handzahm“ gemeint war. Als wir dann da waren, wurden wir herzlich empfangen und auch gleich zu den großen Volieren geführt. Lucy war aus dem Häuschen. Ich brauchte etwas Zeit um mich an das Flattern und Zwitschern zu gewöhnen. Es war schon erstaunlich. Einfach den Finger ausstrecken und schon krabbelt der Welli auf den Finger. Bei der großen Anzahl von Vögeln auf meiner Schulter, hätte ich auch eine Karriere als großer Pirat einschlagen können. Später, in der großen Voliere, konnten wir dann bei der großen Fütterung mitmachen. Das war für Lucy allerdings etwas zu viel, als sie das frische Grünzeug festhielt und auf einmal alle Vögel zum futtern kamen.

Herr Podszuweit hat einiges erzählen können, was die Wellensittichzucht angeht und konnte auch stolz berichten, dass er Kunden aus ganz Deutschland mit seiner Zucht anzieht. Wir nehmen dieses Erlebnis als Start für einen tollen Urlaub und die Erkenntnis, dass auch hier um die Ecke Einiges zu sehen gibt.

Hier gibt es noch mehr Infos: www.wellifluesterer.de

3 comments

  1. Sarah says:

    Das war der Kleinen wohl nicht ganz geheuer! 😉
    Ist aber ne ganz niedliche und das Video echt spitze!
    Fahren in den nächsten Wochen auch zum Welliflüsterer und holen uns zwei Piepmätze als Gesellschaft für unser Wellipärchen, scheint sich ja wirklich zu lohnen dort. 🙂
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.