Trauriges Wiesmoor

Es macht mir immer wieder Freude, alte Artikel im Blog zu durchstöbern und oft entdecke ich dabei vergessene Schätze. Sowie das Video von einem älteren Herrn, der ein Gedicht aufsagt, über die Gemeinde Wiesmoor. Das Gedicht eignet sich nicht gerade für Werbezwecke im Tourismusbereich, aber ich habe mir mal die Mühe gemacht, den Gedichttext herauszuschreiben. Et Voila:

 

Hier blüht kein Strauch,

hier sprießt und grünt kein Baum.

Kein Vogel singt,

nichtmal ein simpler Spatz

ist aufzutreiben am verwunschenen Platz.

Kein trautes Heim erzückt die Menschen dort

denn wackelig liegt auf dem Moor der ganze Ort.

Kein Lied erschallt, kein lustiges Wort fällt,

nicht einmal Poesie die Herzen schwellt.

Sogar beim Skat ist jedes Spiel verloren,

ein Grand mit Vieren ist schon tot geboren.

Viel besser ist es, den Bauch sich aufzuschlitzen,

als länger noch in Wiesmoor rumzusitzen.

 

Wem nun nicht nach Bauchaufschlitzen ist, dem empfehle ich einen Besuch der Seite wiesmoor.de auf der man sich ganz sicher vom Gegenteil überzeugen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.