Menü Schließen

Autor: Oliver (Seite 1 von 181)

Tech-Origami

Nicht immer ist der Grund „weil man es kann“ eine gute Begründung es zu tun. Das beziehe ich auf die Möglichkeit flexible Display herzustellen und nun wie verrückt faltbare Handys zu schaffen. Die Anwendungen für flexible Displays sollten meiner Meinung nach nicht so trivial sein, um es für Handydisplays zu nutzen. Hier ist sicher der Grad der Miniaturisierung von Hardware sehr ausgereizt und solange es nicht eine funktionierende Schnittstelle zwischen Mensch und Gerät außer Tastatur gibt, wird die Minimierung eh‘ begrenzt sein.

Ein etwas anderen Ansatz als Samsung und kürzlich ja auch Microsoft geht jetzt Motorola. Die Lenovo Tochter lässt ihren Kassenschlager von damals neu aufleben. Und wie ich anhand der Video finde, gar nicht mal schlecht. Es könnte wieder einen „razr-Kult“ geben. Glaube ich. Ich warte erstmal die Youtube Videos ab, bei dem das Handy mindestens tausend mal auseinander und wieder zusammengeklappt wird… Dazu der Preis mit 1500 Euro, der leider nicht günstig ist… Aber ganz offensichtlich ist die Mobilfunkbranche in Experementierlaune. Das ist ja für alle gut.

Hier der aktuelle Spot vom neuen Razr:

Hier der Spot vom Retroobjekt:

 

Throw it back, Missy!

Man glaubt es kaum aber Missy Elliott ist wieder aktiv. Nach gefühlter Ewigkeit poltert ein Video nach dem anderen in den Newsletter. Sie folgt aber damit einem Trend den viele Hip Hop’er gerade setzen… Und zwar back to the roots. Klingt sehr interessant. Das aktuelle Video gibt es gleich mal hier zu sehen.

Bin gespannt auf den Rest…

www.missy-elliott.com

Wie alt bist du

Ich bin ein Grinch!

So nennt man heute die „alten“ Leute, die noch mit piepenen Geräuschen aus dem Modem online gegangen sind. Die mit einem lauten Schiffshorn-Tuten ihr #icq geöffnet haben um sozial zu interagieren. Die noch gegruschelt haben und als oberhipper Trendsetter eine myspace-Seite hatten.

Permanentes Highspeed Internet an jedem Ort der Welt gab es halt nicht in den 80ern. Ich hab mich mal gefragt, wie alt ich bin, umgerechnet in Grafikformate. Interessant! Wie alt bist Du?

Für die Nerdopas unter uns! – Wähle das Grafikformat das deinem Geburtstjahr am nächsten kommt! Wichtiger Hinweis für Trolle: Die Jahre sind ungefähre Angaben aus Wikipedia. Wer es auf den Tag genau besser weiß, darf mit diesem Wissen gerne in die ewigen Jagdgründe gehen. Wer trotzdem noch was besser weiß, kann das in das Extrafeld eintragen!

Eine komplette Liste aller Bitmap-Grafikformate gibt es natürlich auf Wikipedia.

Daran ist nur der Schulz schuld!

Ich mag Olli Schulz nicht. Das steht fest und ändert sich auch nicht mehr (glaube ich). Aber leider macht er mit Böhmermann meinen Lieblingspodcast „Fest und Flauschig“ – Spotify hat kürzlich deren Vertrag erst bis 2022 verlängert (mehr auf DWDL.de). Das bedeutet: noch lange Böhmermann im Feed, aber auch Olli als schlechten Sidekick oder Flügelmann für Einradfahrer. Egal, mitgehangen, mitgefangen.

Was allerdings ein ziemlich netter Nebeneffekt vom Podcast von Olli und Jan ist, ist die Playlist „Fidi & Bumsi“ – da landen die Lieder, die während des Podcast nicht gespielt werden dürfen. Und da sind tatsächlich so manche Perlen dabei. Tatsächlich unterstelle ich den beiden, dass der Lieferant für die Songs eher Olli mit seinem musikalischen Background ist. Macht ihn aber nicht zu einem besseren Menschen.

Auf eine Künstlerin bin ich bei der letzten Ausgabe aufmerksam gemacht worden. Ich kannte sie noch nicht, aber das erwähnte Lied hat ziemlich Eindruck hinterlassen. Sagen wir so, sie hat einen Fan mehr. Es geht um Billie Eilish, eine junge Frau die schon in frühen Kinderjahren selbst Songs geschrieben hat. Ich halte auf jeden Fall die Liste „Fidi & Bumsi“ im Auge, damit mir solche grandiosen Songs in Zukunft nicht verborgen bleiben!

Billie auf Insta

Billie im Web

Jobs vs. Jobs

Ja, er hat eine Delle im Universum hinterlassen. Soviel ist sicher. Ich bin immer noch „MAChead“ und trauere nicht nur Steve hinterher, sondern auch der Mac User Gruppe Ostfriesland.

Mich hat heute wieder etwas Apple-Hype gepackt und ich bin bei Amazon auf den Film mit Kutcher „jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs“ gestoßen. Wieder ein Genuss, Steve so lebendig auf der Leinwand zu sehen. Wie oft ich statt eines Fernsehabends einen Keynote Abend hatte, wenn es mal wieder soweit war, unzählbar. Sogar meine Frau hat brav mitgeguckt. Nachdem ich den Film durch hatte, habe ich mir direkt den Nachfolger eines Biopics von Steve angesehen. Die Variante mit Fassbender.

Wenn die Frage gestellt wird, welcher Film besser ist, bleibt für mich nur zu sagen: Kutcher! Er sieht einfach authentischer aus. Und außerdem ist der Film mit mehr technischen Schmankerln geschmückt. Aber ich frage trotzdem gerne nochmal in die Runde: