Menü Schließen

Kategorie: Macfriesland (Seite 2 von 23)

to the crazy ones

Steve’s Tod ist nun schon bald ein Jahr her. Meinen Gedenkaufkleber habe ich letzte Woche vom Auto runter gepult und die Biografie nun schon des öfteren gelesen. Ich muss zugeben, dass dieses gewisse „Magic“ mit dem Tod von Steve verschwunden ist. Natürlich wird die Marketingstrategie um Geheimnisse und Gerüchte genauso betrieben, wie zu Steves Zeiten, aber irgendwie ist es nicht mehr wie früher. Das Video zeigt den Spot zur damaligen Kampagne, allerdings mit der Besonderheit, dass der Text von Steve selber gesprochen wurde. Viel Spaß.

Text:

Here’s to the crazy ones. The misfits. The rebels. The troublemakers. The round pegs in the square holes. The ones who see things differently. They’re not fond of rules. And they have no respect for the status quo. You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them. About the only thing you can’t do is ignore them. Because they change things. They push the human race forward. While some may see them as the crazy ones, we see genius. Because the people who are crazy enough to think they can change the world, are the ones who do. – Apple Inc.

Fröhliche Weihnachten

Wow! Portrait von Steve

10 Jahre iPod

Wow! Da wäre doch fast das iPod Jubiläum an mir vorbei gerauscht… Vor 10 Jahren präsentierte Steve Jobs der Welt den iPod. Unglaublich für damalige Verhältnisse. Riesiger Speicher und vor allem „ohne Unterbrechung“. Ich kannte bis dahin nur portable CD-Player, die man gerne zu Hause ließ, weil sie sowieso nicht ruckelfrei abspielen konnten. Auch die CD-MP3 Player für unterwegs waren dazu nicht in der Lage. Und ich spreche bei Bewegung nicht vom Joggen sondern vom normalen Laufen / Gehen. Mein erster iPod war übrigens der Shuffle 1GB. Der erste iPod mit Flashspeicher. Damals habe ich für den „weißen USB-Stick“ genau 139,- DM bezahlt.

Schließlich wurde der iPod zur Ikone und verhalf Apple zum Durchbruch in der Medienbranche. Den Rest kennen wir ja. Ein paar tolle Videos habe ich hier noch finden können:

rememberingsteve@apple.com

Ich habe diesen Artikel schon 4 mal angefangen zu schreiben. Allerdings gelang es mir nie, auszudrücken, wie ich die Nachricht vom Tod von Steve Jobs empfinde. Ich bin traurig, aber es ist nicht wirklich Trauer die ich empfinde. Dafür war der Mensch Steve Jobs einfach zu fern.

Die Tatsache, dass seine Produkte mich in meinem Leben überall umgeben und er allein deswegen nicht wegzudenken ist, macht mich froh. Es sind seine Schöpfungen, seine Kreationen, für die ich mich bewusst entschieden habe. Ich könnte diesen Text ja schließlich genauso gut auf meinem alten Windows XP-Rechner tippen. Appleprodukte waren schon immer von einer Aura des Besonderen umgeben. Mir ist egal, ob das Apple Marketing es so wollte, dass ich das glaube, aber so kam es mir nun mal immer vor. Und Steve stand hinter all dem. In meiner freien Zeit ist es für mich das größte, in der Vergangenheit von Apple zu recherchieren. Alte Videos zu sehen, alte Anzeigen zu lesen.

Apple ist für mich ein Gesamthobby geworden. Tatsächlich stimmt es mich deswegen auch traurig, wenn solch ein Mann, dem die Technikwelt soviel zu verdanken hat, von „uns“ geht. Von Apple wünsche ich mir weiterhin soviel Weitsicht, wie sie Steve mitgebracht hat. Seiner Familie wünsche ich in diesen schweren Stunden alles Gute.

„I want to put a ding in the universe.“ Steve Jobs.

You got it, man – you got it!

Eine tolle Seite über Steve Jobs: allaboutstevejobs.com