Johnny und der Clown

Johnny ist arm und das schon sein ganzes Leben lang. Er hat nichts dagegen, außer der Tatsache, dass jedes Jahr, wenn der Zirkus in die Stadt, er ihn wohl nie zu sehen bekommt. Die Jahre vergehen, und jedes Jahr beobachtet er den Zirkus kommen und gehen mit einem weinenden Auge. Dann , als der Zirkus wiedereinmal die Stadt verlässt, macht es bei ihm Klick und er sagt: "Ich suche mir einen Job, und dann kann ich schon bald den Zirkus sehen".

Am nächsten Tag fängt er in einem Supermarkt an um dort Regale zu stapeln. Er arbeitet sich die Seele aus dem Leib. Er arbeitet jeden Abend um im Markt die Regale zu stapeln, um Geld zu verdienen. Er gibt sehr wenig aus und spart einen Haufen Geld an. Er ist der beste Arbeiter, den der Supermarkt je gesehen hat. Ein Jahr vergeht, und der Zirkus kommt in die Stadt.

Sofort, als der Zirkus seine Tore öffnet, steht Johnny in erster Reihe um sich ein Ticket zu kaufen. Er erkundet den ganzen Zirkus. Er sieht die Tiere, die Freak-Show, kauft sich ein Hot Dog, spielt mit den Clowns und dann sieht er das, worauf er die ganzen Jahre gewartet hatte: die große Manege.

Johnny rennt in das Zelt und sucht sich einen Sitzplatz. Bald füllt sich das Zelt und die Show beginnt. Die Vorstellung ist ausverkauft und die Stimmung elektrisch. Die tanzenden Pferde zeigen ihre Show, dann die Elefanten, dann die Lieblinge aller Zuschauer, die Clowns. Die Clowns rannten herum und brachten jeden zum lachen. Als alle durch waren nahm der Chef-Clown ein Mikrophone und sagte: "Jetzt würden wir gern jemanden aus dem Publikum bitten, uns bei der Show zu helfen".

Alle Lichter gingen aus und ein Spot kreiste durchs Publikum. Und das Glück wollte es so, der Spot landete auf Johnny. Johnny war total extatisch. Er macht sich fast in die Hosen vor Spannung. Er kann sein Glück kaum fassen. Der Chef-Clown kommt zu ihm und sagt:

"Hey Mister, bist du der Kopf des Pferdes?"
"Nein" antwortete Johnny.

"Bist du das Ohr des Pferdes?"
"Nein"

"Bist du der Pferdeschwanz?"
"Nein"

"Dann musst der Arsch des Pferdes sein!"

Das ganze Zelt brach in Gelächter aus, auf Johnnys Kosten. Jeder ist am Lachen, mit Ausnahme von Johnny. Er ist total angepisst. Er schwört sich selbst, das nächste Jahr wenn der Zirkus wiederkommt, wird er sich an dem Clown rächen.

Er läuft nach Hause und denkt auf dem Weg darüber nach, wie er den Clown demütigen kann. Tod, Gewalt, Vergiftung... und dann hat er eine Idee. Johnny wird dem Clown seine eigene Medizin schmecken lassen. Nächstes Jahr wird er den Clown mit der größten Beleidigung aller Zeiten demütigen.

Am nächsten Morgen blättert Johnny durch das Telefonbuch auf der Suche nach jemanden, der ihm bei seiner Rache helfen kann. Dann sieht er eine Anzeige: "Beleidigungsschule - Haben sie genug davon hochgenommen zu werden? Kommen Sie zu unserer Schule und bald werden sie sich verbal zur Wehr setzten können"

"Das ist genau das, was ich brauche!", sagte Johnny. Er rief bei der Schule an und meldete sich für den nächsten Tag an.

Von nun an ging Johnny jeden Tag in die Beleidigungsschule, um die schlimmste Beleidigung aller Zeiten zu lernen, um sich bei dem Clown zu rächen. Zusätzlich ging er jeden Tag in den Supermarkt Regale stapeln, um genügend Geld für den Zirkus zu haben. Er arbeitete wie ein Esel. Bis der Tag kam...

Als der Zirkus wieder seine Pforten öffnet, steht Johnny wieder ganz vorne in der Reihe um sich einen Karte zu kaufen. Er drängelt sich an den Leuten vorbei. Er ist kein Kind mehr. Er ist ein angepisster Mann den es nach Rache dürstet. Er gibt dem Verkäufer das Geld fürs Ticket und stürmt los.

Er sieht wieder den üblichen Kram. Die Tiere, die Freaks, die Clowns. Ihn interessiert das alles nicht und er macht sich gleich Richtung Zelt auf um einen guten Platz zu bekommen. Die Show beginnt.

Die tanzenden Pferde kommen, Johnny gähnt. Dann die Elefanten, Johnny versucht wach zu bleiben. Dann die Clowns. Da hatte Johnny ein Jahr drauf gewartet. Die Clowns rennen herum und bringen alle zum lachen. Johnny wundert sich das alle lachen, weil es der selbe Scheiss wie letztes Jahr ist. Als alles vorbei ist, kommt wieder der Chef-Clown mit dem Mirko. Genau wie letztes Jahr sagte er: "Jetzt würden wir gern jemanden aus dem Publikum bitten, uns bei der Show zu helfen"

Und wieder gingen die Lichter aus und ein Spot kreiste durchs Publikum. Wie das Glück es wollte, landete der Spot wieder auf Johnny. Johnny blieb cool, ruhig und gefasst. Der Chef-Clown kam auf ihn zu und stellte die Fragen:

"Hey Mister, bist du der Kopf des Pferdes?"
"Nein" antwortete Johnny.

"Bist du das Ohr des Pferdes?"
"Nein"

"Bist du der Pferdeschwanz?"
"Nein"

"Dann musst der Arsch des Pferdes sein!"

Und wieder brach das Zelt in tosendes Gelächter aus. Mit Ausnahme von Johnny. Er starrt den Clown an, ein Blick aus reinem Hass und Bösem. Das Lachen verstummte als das Publikum ahnte, das gleich etwas passieren würde. Das war Johnnys Gelegenheit. Er holte tief Luft, sieht den Clown direkt an und sagt: ->