Logabirum bekommt Logo

Logabirum endlich mit Corporate Identity!Eigentlich nicht üblich, das ein Stadtteil ein Logo sein Eigen nennt. Aber geschichtlich gesehen, ist Logabirum immer schon etwas mehr gewesen, als nur ein Stadtteil.

Weil ich die meiste Zeit meines Lebens hier verbracht habe und ich die Zeit hier immer schön gefunden habe, war ich nun der Meinung, so ein wunderschönes Dorf braucht ein Logo. Es ist hierbei nichts offiziell. Nur „just for fun“ habe ich das Logo gestaltet. Mich interessiert aber sehr, wie meine Leser darüber denken. Also, ich würde mich über Kommentare, Kritiken, Verbesserungsvorschläge oder gar Lob sehr freuen. Wer das Logo so toll findet, das er es für sich selbst als Desktophintergrund haben möchte oder sich Aufkleber machen möchte, der kann sich wegen der Originaldatei gerne an mich wenden.

Zum Glück ist das Logo keine Auftragsarbeit gewesen, so dass ich mir nicht zig Zeilen dünnes Gewäsch aus den Fingern saugen muss, um das Logo zu erklären (siehe Bericht zum Gallimarkt-Logo).
Ich denke immer, ein gutes Logo erklärt sich selbst. In diesem Fall ist es ja auch eine Mischung aus Wort- und Bildmarke, was die Erklärung wohl leichter macht. Trotzdem vielleicht ein paar Zeilen: Moderne Schrift für ein junges Dorf, i-Punkt als Zentrum für Mühlenflügel, stilisierte Mühle als Hauptsymbol fürs Dorf, grüne Farbe für grüne Wiesen und Wälder, die hier ja nun mal überwiegen und ein kaligraphisch auslaufendes g das die Dynamik von Logabirum symbolisieren soll. Sicherlich hätten noch viele Symbole von Logabirum in ein Logo finden können, wie zum Beispiel die Kirche, der Storch, die Gaste, unser WUZ, usw…
All denen, die einen solchen Mangel beklagen empfehle ich: malt euch selber ein Logo!

Beidseitiger Druck für Dummies!

Wie muss mein Blatt im Drucker gewendet werden? Hier gibt es Antworten!

Grausam. Man möchte eine hübsche Einladungskarte drucken oder sonstige, doppelseitige Drucksachen, aber der Drucker ist noch nicht mit Duplexdruck gesegnet. Somit stellt sich nach der ersten gedruckten Seite die Frage: „Wie drehe ich mein Blatt Papier so, dass die nächste Seite wie geplant als Rückseite gedruckt wird?“

Da jeder Druckerhersteller den Druck an anderer Stelle beginnen läßt und auch der Druckkopf mal oben oder unten liegt, haben sich 2 Studenten der Kölner Akademie für Gestaltung/ecosign Gedanken gemacht, dieses Problem mit einem Sticker direkt am Drucker zu lösen. Minimalistische Icons sorgen dafür, das die Seite richtig umgedreht wird. Oder wie es im Fachjargon heißt: Umschlagen oder Umstülpen.

Auf der Seite turn-the-tide.de kann man mit einem Druckwizard herausfinden, wie man sein Papier im heimischen Drucker drehen sollte. Die Sticker werden sogar kostenlos verschickt.

Schönen Dank für so eine tolle und einfach Idee! Gefunden in der Page 07/2008. Erläutert bekommen von Tobias Battenberg.

Heute ist Twingly-Tag!

Vor ein paar Wochen habe ich mich bei Twingly als Beta-Tester angemeldet. Heute verlässt Twingly den Beta-Status und geht richtig ans Netz. Da ich Twingly schon mehrere Wochen nutze, kann ich den Besuch der Seite nur empfehlen. Besonderes Gimmick ist der Screensaver, den es kostenlos zum runterladen gibt. Hier ein Video davon: