Wenn es nicht mehr an der Zunge “prickelt”

Seit einiger Zeit “nerven” unsere Rauchmelder. Eine Erinnerung, dass die Batterie wohl bald ihre beste Zeit gehabt hat. Mich wunderte das, weil die noch nicht einmal ein Jahr alt sind. Gekauft hatte ich sie seinerzeit bei Vela in Moormerland. Der Name ABUS war für mich schon ein Begriff für sichere Schlösser etc. und das Brandschutzprogramm sah sehr vielversprechend aus.

Nachdem ich heute also die Batterien getauscht hatte, habe ich die alten mit einem exakten Voltmeter gemessen und komme auf 8.4 Volt bei den 9 Volt Blockbatterien. Kam mir etwas komisch vor, dass der Melder bei noch so viel Spannung bald seinen Dienst verweigern will. Aber egal, die nächsten sind wahrscheinlich nicht von ABUS und auf jeden Fall per Funk bündelbar. Leider sind die ABUS-Melder auch nicht mit gewissen Qualitätssiegeln versehen. Mehr zum Thema Rauchmelder hier: www.feuerwehr-jheringsfehn.de

p.s. Zum Beitragstitel: Als kleines Kind habe ich die 9V-Blocks, die noch sehr viel verbreiteter waren als heute, gerne mal einer Spannungsprüfung unterzogen, indem beide Pole an die Zunge gehalten wurden. War die Batterie frisch, hat man das deutlich durch ein “Prickeln” auf der Zunge gefühlt.

Tränen des Laurentius

So viel Sternschnuppen habe ich noch nicht gesehen. Gestern nacht zwischen 23.00 und 0.00 Uhr habe ich mir ein ganz besonderes Schauspiel am Himmel nicht entgehen lassen. Ein Meteorstrom, auch Perseiden genannt, der jedes Jahr zur Augustmitte wiederkehrt hatte gestern seinen Zenit. Es hat leider nicht geklappt das ich eine Sternschnuppe mit auf Bild gebannt bekommen habe, aber das Schauspiel werde ich auch so nicht vergessen. Die ganze Woche kann man übrigens noch Glück haben, diesen Sternschnuppen-Regen zu beobachten. Die Nacht von Samstag auf Sonntag soll sich dafür auch noch sehr gut eignen.

Mehr Infos bei Google News.