Menü Schließen

Suchergebnisse: „rauchen“ (Seite 4 von 7)

Da geht er hin, der Sommer!

Eines Morgens war wieder Winter…Ich hatte gerade angefangen die Gartenstühle abzuwaschen und den Rasenmäher sommerfit zu machen als ich vor ein paar Tagen aus dem Fenster sehe und mit verschlafenen Augen entdecken muß: Es ist Winter. Und das nicht zu knapp. Aber ich gebe zu, irgendwie hatte ich das im Urin. (Nicht im Uri – siehe Bericht) Da es jetzt leider noch mal richtig kalt wird, werde ich das Flicken der Luftmatratzen für den Baggersee noch etwas vor mir herschieben. Bleibt jetzt abzuwarten was sich wettertechnisch noch so entwickelt. Mich würde freuen, wenn ich, genau wie letztes Jahr, im April die Sonnenliegen rausholen kann. So lange werden wir die dicken Pullis und Jacken wohl noch brauchen. Apropo Ostfriesland. Wer sich in dieser Region bewegt, hat zu ~60% was mit Schiffen (Meyerwerft) oder mit Autos (VW) zu tun. Sind halt große Arbeitgeber in dieser Region. Es geht jetzt aber ausnahmsweise nicht um Autos sondern um Schiffe. Kreuzfahrtschiffinteressierten lege ich diesen Blog ans Herz: sektionsblog.blogspot.com.

Vergessener Nichtraucher

Come to where the Olli isMittlerweile muss ich selbst schon anfangen nachzurechnen, wie lange meine letzte Zigarette schon nicht mehr qualmt. Im Oktober 2005 zerquetschte ich sie im Dreck bei einem Spaziergang.
Fast voll hing der Mond am klaren Himmel und die Angst vor kommenen gesundheitlichen Einschränkungen war zum Glück groß genug auch weiterhin motiviert dem Rauchgenuß abzuschwören. Das ist jetzt schon ziemlich lange her. Für die ersten 300 Tage Nichtrauchen gab es sogar ein kleines Präsent von meinem Vater. Zwischenzeitlich flog einem dann doch hier und da eine Wolke frisch ausgepusteter Nikotingase unter die Nase und war kurz daran erinnert, wie es doch mal gerochen bzw. geschmeckt hat.
Ich schreibe das sozusagen als Selbstlob – wobei das ja oft stinken soll. Ich finde es stinkt nicht so schlimm wie ein verqualmtes Zimmer oder muffige Klamotten. Also kann man das wohl mal machen, bzw. sollte man das ruhig mal machen – von nix kommt nix.

Über 2 Jahre rauchfrei!

Die letzten Stunden dieses Tages brechen an und es wird Zeit noch dringend was in den Blog zu „haun“. Schon vor ein paar Tagen hatte ich ausgerechnet, wann dieser Termin wäre. Heute, vor genau 2 Jahren, habe ich in einer ziemlich angenehmen Vollmondnacht, beim Gassigehen mit dem Hund, meine bis hierhin letzte Zigarette geraucht. Ich schreibe extra „bis hierhin“ weil ich mir nie sicher sein kann, nicht doch wieder anzufangen. Ich will mich da einfach nicht zu viel loben. Aber soviel sei gesagt: Jetzt, nach mehr als 730 Tagen ohne meine Fluppe, bin ich schon ein wenig stolz, das so brav durchgehalten zu haben. Es gab bestimmt oft Momente an denen ich an den Tabakgenuß denken mußte, an denen es auch schwer fiel nicht dran zu denken. Was hilft ist das Ablenken mit Arbeit. Muß auch nicht umbedingt die Arbeit auf der Arbeit sein. Da tuts auch schon mal der Abwaschberg von gestern. Das Foto zeigt mich 2001 in einem Café, ziemlich lässig mit Cap und selbstgedrehter Zichte. Was hab ich da noch so durchgeraucht pro Tag. Ich kann mich erinnern das so ein Beutel Tabak (40 Gramm damals) gegen Abend fast leer war. Und bei meiner Drehweise kamen da immer so 40 bis 45 Zigaretten raus. Auf die tatsächlichen „Wachstunden“ ausgerechnet hab ich ca. alle 19 Minuten eine Zigarette geraucht. Grausam. Was da für Zeit drauf geht. Und Geld! Obwohl, bei 2 Jahren Nichtrauchen hätte doch jetzt so einiges im Sparschwein liegen müssen, oder? Nein, das Geld wird auf anderen Wegen umgesetzt. Und das ist auch gut so. Kaugummis und Bonbons werden zu deinen ständigen Begleitern. Öfters wird sich auch mal eine (völlig überteuerte) Mac-Zeitschrift gekauft und diese Tat dem schlechten Gewissen mit den Worten: „Ich rauch ja auch nicht mehr“ erklärt. Ach was solls – Gesund ist eben besser! In diesem Sinne: Klicke diesen Link!

p.s. Ich bin gegen ein stricktes Rauchverbot in Kneipen! Wie soll man als Raucher sein Bier denn genießen, wenn man für die Zigarette vor die Tür muß?

what happens now?

Mein Blogdesign war wieder mal beim Re-re-re-call und hat wieder mächtig Punkte gutmachen können. Mister „D“ war richtig angetan. Zum Post von Gestern: Leider definiert sich Arbeit manchmal so – trotz Urlaub. Beim Surfen bin ich auf ein richtig makaberes Video zum Thema Rauchen gestoßen.

Rauchverbot – Warum nicht?

nichtrauchen.jpgEs wird immer schwieriger für die „Gattung Raucher“ ein gemütliches Plätzchen zu finden an dem Sie sich genüßlich eine Kippe anstecken. Für mich ist dieser Genuß schon etwas länger her. Um genau zu sein, seit Oktober 2005 vermeide ich das Anfeuern solcher Lungen-Torpedos. Wenn ich an die Zeit zurückdenke, die Zeit vor den zusätzlichen Kilos, als ich nachts aus den schönsten Träumen aufwachte nur um mir im Mondlicht eine Zigarette zu „kurbeln“. Auf der Seite liegend drehte ich mir, meist mit geschlossenen Augen, die Zigarette nach der mein Körper verlangte. Und zwei Stunden später klingelte der Wecker. Erstmal eine rauchen. Dann n´Kaffee, natürlich mit Zigarette. Und so zog sich der Nikotingenuß durch den Tag. O.k., es sind ein paar Kilos mehr, aber ich fühle mich schon gesünder. Klingt jetzt „moralapostolisch“ – soll es auch! Denn wer jetzt noch wirklich starker Raucher ist, hat es schwer bekommen. Nicht nur die Rauchverbote die überall in der Öffentlichkeit durchgesetzt werden… Nein ich denke auch das gesellschaftliche Ansehen ist ziemlich hinüber als Raucher. Nun sagt man ja, die Ex-Raucher sind die schlimmsten Verfechter für´s Nichtrauchen. Ist auch wohl so, weil nur die wissen, worüber sie sprechen. Jemand der noch nie geraucht hat (der übrigends zu beneiden ist) kann nicht beurteilen wie es sich anfühlt beim Schuhe zubinden ein leises Fiepen aus den Lungen zu pusten und dann erschöpft zurück in den Stuhl oder aufs Bett kippen (Man muß gesessen haben – im Stehen Schuhe anziehen klappt schon Jahre nicht mehr). Oder morgens die Zähne putzen und dabei knapp einem Brechreitz entgeht, nur weil die Zahnbürste die Teerbelegte Zunge berührt. Es ist ekelig! Aber die Raucher wollen es so. Aus meinem Bekanntenkreis verabschieden sich viele Raucher vom Rauchen. Entweder komplett oder radikal weniger. An dieser Stelle möchte ich jemandem die Daumen drücken, der schon auf 2 Stück am Tag reduziert hat. Toi Toi Toi! Und natürlich auch allen anderen. Und mir möchte ich selbst auch die Daumen drücken, nicht durch irgendeine Dummheit wieder anzufangen. Das musste nach so vielen Monaten mal wieder gesagt werden.

Zum Thema Verbot in Gaststätten hier ein eindrucksvolles Bild von dem diesjährigen Weltnichtrauchertag:

nichtrauchen_2.jpg