Menü Schließen

Schlagwort: Rauchen (Seite 1 von 5)

4683 Tage rauchfrei!

So, kurz mal wieder hier ein Zwischenstand zu meiner „räuchlichen Abstinenz“. Ende 2005 hab ich mich entschlossen mit dem Rauchen aufzuhören. Für alle recht unverständlich hat das sehr gut geklappt und bis heute zähle ich zur immer größer werdenden Gruppe der Nichtraucher. Und das ist gut so.

Erst wenn ich mich bewußt mit dem Thema Rauchen beschäftige fällt mir auf, wie wenig Raucher nur noch hier und da zu sehen sind. Dafür sorgt ganz klar auch die immer stärker abgeschaffte Akzeptanz fürs Rauchen durch Regierung und Medien. Habe ich früher aus meinem Bekanntenkreis höchstens zwei oder drei Nichtraucher genannt, ist es heute genau umgekehrt. Und noch immer bin ich keiner dieser militanten Nichtraucher geworden. Ich war ja einer von Ihnen…

Ich wünsche mir, dass ich vielleicht bald keinen Raucher mehr im Bekanntenkreis aufzählen kann und das auch andere es so leicht haben, wie ich es hatte.

Rauchen auf 24punkt.de | Nicht rauchen kann.de | rauchfrei-info.de

 

 

Wenn Nichtrauchen wieder normal wird.

rauchen-schadet-dem-atemKreativ sind sie ja schon, die Werbeanzeigen gegen das Rauchen (gefunden bei tabakblog.de). Manche allerdings lassen so manchem Raucher bestimmt den Rauch im Halse stecken. Als ich den Artikel beim Stöbern gefunden hatte, kam in mir die Frage hoch, wie lange ich eigentlich schon nicht mehr rauche. Seit dem 20. Oktober 2005 befinde ich mich im Zustand völliger Rauch-Abstinenz. Über 3 Jahre rauchfrei und keinerlei Ambitionen wieder anzufangen. Das soll gefeiert werden! Und zwar jetzt. Ich sprechen also ein 3faches Hurra aus und freue mich auf weitere Jahre.

24punkt.de in der Zeitung

Was für ein Wochenende…

Am Freitag hat mein Opa seinen 75. Geburtstag gefeiert. Die ganze Familie kam zusammen um das zu feiern. Natürlich gab es wie immer erstklassiges Essen und über Durst brauchte ich auch nicht klagen. Lucy wurde gegen 21 Uhr dann doch sehr müde und wir kugelten nach Hause. Für mich gab es an diesem Tag auch ein kleines Präsent. In der Rubrik „ge-linkt“ im Kurier am Freitag wurde meine Homepage erwähnt. Schönen Dank an die Redaktion!

Der nächste Tag begann mit Putzen. Die Bude musste etwas hergerichtet werden, weil für Sonntag die Familie geladen war um den Geburtstag meiner Frau zu feiern. Also putzen, wienern, schrubben – was das Zeug hält. Soll ja schön aussehen. Als kleine Belohnung für den anstrengenden Tag ging es Abends arabisch Essen. Ich hatte einen Tisch im Sahara reserviert. Es war wie in 1000 und einer Nacht. Sogar eine Shisha gab es zum „Nachtisch“.

Zu Hause angekommen feierten wir noch die restlichen Minuten in den Geburtstag rein. Seit dem Moment gibt es in unserer Runde regelmäßig Gehirnjogging. Nintendo DS sei Dank. Meine Frau sammelte am Sonntag auch noch weitere tolle Geschenke und mit Kaffee und Kuchen endete ein viel zu kurzes Wochenende.

3 Jahre rauchfrei! Hustenfreie Zone überall!

Leer. In einer herbstlichen Gallimarktswoche, genauergesagt am 20. Oktober 2005, hat meine letzte Kippe ausgeglimmt. 3 Jahre ist das heute her!

Wow, wie die Zeit vergeht. Und wie die Zeit alles verändert. Ich zähle mich mittlerweile zu den eher unbeliebten „Hardcore“-Nichtrauchern, die schon beim Anblick von Feuerzeug und Glimmstengel anfangen zu hüsteln und deren Hustenkrampf in ekstatische Ausmaße eskaliert, wenn jemand auch noch die Dreistigkeit besitzt, dat „Kippschen“ anzuzünden.

3 Jahre! Ungefähr so lange kenne ich jetzt meine Frau. Meine Tochter hat bald ihren ersten Geburtstag und irgendwie scheint die Zeit weiter voran zu jagen. Was das Rauchen angeht bin ich da gar nicht so böse darüber. Keine Zeit = keine Zeit zum Rauchen. Ich erinnere mich manchmal noch an meine 20-30 Kippen/Tag. Pro Zigarette ca. 7 Minuten und schon fehlt einem fast ein achtel Tag.

Aber Raucher sind bekanntlich ja keine Rechner. Abgesehen von der Zeit fehlt ja nämlich auch Geld. Leider kann ich den Rauchern da draußen noch nicht einmal einen schlauen Tipp geben, wie sie es am besten anstellen sollten. Mir hat auf jeden Fall die Angst vor gesundheitlichen Einschränkungen geholfen.

Vergessener Nichtraucher

Come to where the Olli isMittlerweile muss ich selbst schon anfangen nachzurechnen, wie lange meine letzte Zigarette schon nicht mehr qualmt. Im Oktober 2005 zerquetschte ich sie im Dreck bei einem Spaziergang.
Fast voll hing der Mond am klaren Himmel und die Angst vor kommenen gesundheitlichen Einschränkungen war zum Glück groß genug auch weiterhin motiviert dem Rauchgenuß abzuschwören. Das ist jetzt schon ziemlich lange her. Für die ersten 300 Tage Nichtrauchen gab es sogar ein kleines Präsent von meinem Vater. Zwischenzeitlich flog einem dann doch hier und da eine Wolke frisch ausgepusteter Nikotingase unter die Nase und war kurz daran erinnert, wie es doch mal gerochen bzw. geschmeckt hat.
Ich schreibe das sozusagen als Selbstlob – wobei das ja oft stinken soll. Ich finde es stinkt nicht so schlimm wie ein verqualmtes Zimmer oder muffige Klamotten. Also kann man das wohl mal machen, bzw. sollte man das ruhig mal machen – von nix kommt nix.