Menü Schließen

Schlagwort: Termine (Seite 2 von 5)

Lüttje Bimm hat die Leiche!

Das Wochenende ist um und das beste plattdeutsche Theater das ich kenne, Lüttje Theater Bimm, geht in die Winterpause. Ich hatte das Glück für den Freitag noch ausgesprochen gute Karten (Reihe 1) zu ergattern. Somit konnte ich die fantastische Vorstellung dann mit meinem Freund und ebenso großen „Bimm-Fan“ aus direkter Nähe sehen. Vielleicht nehme ich damit mein Fazit schon vorweg, aber ich maße mir ja auch nicht an, ein Theaterkritiker zu sein.

George Bernard Shaw, ein irischer Schriftsteller und Bühnenautor hat einmal gesagt: „Auch Schlafen ist eine Form der Kritik, vor allem im Theater.“

An Schlaf war bei diesem Stück nun wirklich nicht zu denken. Insgesamt kam mir das Stück sehr schnell vor, was ich als sehr positiv empfunden habe. Es gab sozusagen keine dramaturgischen Durststrecken. Man merkte auch am Publikum, mit wie viel Humor das Stück gespickt war. Der Herr hinter mir neigte zu Lachanfällen die in stakkatoartiges Grunzen mündeten. Dank meines erstklassigen Platzes konnte mir kein Grunzen, kein Zuschauerkommentar, kein Omahütchen direkt vor meinen Augen oder ein piependes Handy meine Lust am Zusehen trüben.

Ein paar neue Darsteller im „Kader“ von Lüttje Bimm weckten zusätzlich meine Aufmerksamkeit. Die Leistung der neuen Schauspieler im Team war beeindruckend. Die „alten Hasen“ haben es perfekt geschafft eine starke Integrität nach Außen zu präsentieren. Natürlich mit einer ebenso beeindruckenden Leistung. Wie immer hatte das Stück ein Ende, das in tosendes Gelächter mündete und in einer Klatschsalve. Aber so sind wir es ja auch meist gewohnt gewesen. Abschließendes Highlight war dann der nachträgliche Bühnenrundgang zu dem wir von Werner eingeladen wurden. N’Schluck Sekt gab es dann auch noch und wir freuten uns, Theater so nah erleben zu dürfen.

Für alle, die überlegen nächstes Jahr auch Karten zu besorgen, hier ein kleiner Ausschnitt:

weiterlesen

Linktipp: Design Tagebuch

Wer meinen Blog kennt, weiß das ich das Design Tagebuch schon fast seit Beginn verlinke. Jetzt hat der Betreiber des Design Tagebuch ein kleines Gewinnspiel ausgerufen. Als Gewinn winkt ein edler Kamin für das Wohnzimmer. Sieht sehr stylisch aus. Also gibt es hiermit sozusagen den „Trackback“ für das Gewinnspiel. Hoffentlich gewinne ich!

Morgen keine Leiche – versprochen!

Ein großes Kreuz im Kalender markiert bei mir den morgigen Tag. Morgen ist Theaterzeit.

Andreas und ich werden uns, wie schon so oft, das Theaterstück vom Lüttje Theater Bimm ansehen. Gespannt bin ich auf jeden Fall, sind doch die Kritiken durchweg positiv. Ich hoffe es hat sich gelohnt, dieses Jahr die Karten schon so zeitig zu beauftragen und nun ganz vorne zu sitzen. Für mich ist es dieses Jahr eine besondere Vorstellung. Fast hätte ich auch zur Besetzung gehört. Ich habe aber abgesagt, weil die Hauptprobenzeit um meinen Hochzeittermin gelegt war. Da war natürlich klar was wichtiger ist.

Die kurze Zeit, die ich allerdings dabei sein durfte, und Luise und ihren Leuten zuschauen durfte, hat ausgereicht um meine Leidenschaft für das Theater zu wecken. Somit wünsche ich dem gesamten Team für die restlichen Vorstellungen noch viel Erfolg.

Emspark on Ice bald fertig!

Ab Donnerstag, dem 20. November, soll es losgehen. Die Promotionagentur Kugathasan veranstaltet auf der Freifläche des Emspark für ca. 2 Monate „Emspark on Ice“. Somit ist einem der Schlittschuhspaß auch an verregneten Wintern garantiert. Es darf geschöfelt werden. Vereine und Schulklassen haben sogar die Möglichkeit die Bahn zu reservieren. Das sollte aber wohl schon bald passieren, denn am 3. Januar ist Schluss mit dem Schöfelspaß. Kosten soll das ganze 2,- für Kinder, 2,50 für Jugendliche und 3,- für Erwachsende. Dafür darf die Bahn dann 2 Stunden in der Zeit von 13.00 bis 22.00 Uhr genutzt werden.

Ich kann mich noch an Winter erinnern, an denen man keine Kühlaggregate brauchte, damit es kalt genug ist. Einmal haben wir mit der ganzen Schule einen Ausflug nach Jemgum gemacht, nur um dann mit Schlittschuhen die komplett zugefrorene Ems Richtung Leer zurückzufahren. Am Wegesrand gab es hier und da ein paar Buden mit Glühwein und Bratwürstchen und es war klirrend kalt. Die Winter heutzutage haben sich ja etwas geändert. Es bleibt warm bis in den Februar, dann ist für ca. 2 Wochen Glateisalarm und dann zwitschern die Vögel wieder.

Na dann, allzeit gute Fahrt (auch auf Schlittschuhen)!

3 Jahre rauchfrei! Hustenfreie Zone überall!

Leer. In einer herbstlichen Gallimarktswoche, genauergesagt am 20. Oktober 2005, hat meine letzte Kippe ausgeglimmt. 3 Jahre ist das heute her!

Wow, wie die Zeit vergeht. Und wie die Zeit alles verändert. Ich zähle mich mittlerweile zu den eher unbeliebten „Hardcore“-Nichtrauchern, die schon beim Anblick von Feuerzeug und Glimmstengel anfangen zu hüsteln und deren Hustenkrampf in ekstatische Ausmaße eskaliert, wenn jemand auch noch die Dreistigkeit besitzt, dat „Kippschen“ anzuzünden.

3 Jahre! Ungefähr so lange kenne ich jetzt meine Frau. Meine Tochter hat bald ihren ersten Geburtstag und irgendwie scheint die Zeit weiter voran zu jagen. Was das Rauchen angeht bin ich da gar nicht so böse darüber. Keine Zeit = keine Zeit zum Rauchen. Ich erinnere mich manchmal noch an meine 20-30 Kippen/Tag. Pro Zigarette ca. 7 Minuten und schon fehlt einem fast ein achtel Tag.

Aber Raucher sind bekanntlich ja keine Rechner. Abgesehen von der Zeit fehlt ja nämlich auch Geld. Leider kann ich den Rauchern da draußen noch nicht einmal einen schlauen Tipp geben, wie sie es am besten anstellen sollten. Mir hat auf jeden Fall die Angst vor gesundheitlichen Einschränkungen geholfen.